SEC Kryptowährungsansatz „Gemessen“, Vorsitzender Bitcoin Revival Clayton sagt dem Senat

Die Regulierungsbehörden der Vereinigten Staaten glauben, dass sie einen „maßvollen, aber proaktiven Ansatz“ für die Regulierung der Kryptowährung gewählt haben, der sowohl Privatanlegern als auch institutionellen Anlegern hilft.

Das war die formale Ansicht von Jay Clayton, Vorsitzender der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC), der den Gesetzgeber am 10. Dezember über die offizielle Politik informierte.

Clayton: SEC Bitcoin Revival fördert Innovationen

Clayton hob in einer Bitcoin Revival Zeugenaussage vor dem Senatsausschuss für Banken, Wohnungswesen und Stadtentwicklung das Potenzial der Blockchain-Technologie hervor, um den Marktteilnehmern zu helfen, Kapital anzuhäufen.

„Wie ich bereits sagte, bin ich optimistisch, dass die Entwicklungen in der Technologie der verteilten Hauptbücher dazu beitragen können, die Kapitalbildung zu erleichtern und vielversprechende Investitionsmöglichkeiten sowohl für institutionelle als auch für Mainstreet-Investoren bieten“, sagte er.

Zusammenfassend bekräftigte Clayton das allgemeine Verhalten der SEC bei disruptiven Finanzinnovationen:

„Insgesamt glaube ich, dass wir einen maßvollen, aber proaktiven Regulierungsansatz gewählt haben, der sowohl Innovation und Kapitalbildung fördert als auch unsere Investoren und unsere Märkte schützt.“

ICO rechtliche Schritte kompliziert

Während Clayton versucht hat, insbesondere unter der intensiven Beobachtung durch Washington in diesem Jahr eine ausgewogene Sichtweise auf Kryptowährungen einzunehmen, ist die SEC im Allgemeinen für ihre Politik unter Beschuss geraten.

Wie Cointelegraph bereits berichtet hat, werden die Durchsetzungsmaßnahmen gegen bestimmte Unternehmen, die im Jahr 2017 erste Münzangebote (ICOs) durchführten, fortgesetzt. In einem Rechtsstreit mit der kanadischen Messaging-App Kik wurde das Unternehmen im Oktober fast vollständig geschlossen.

Bitcoin Revival Anmeldung

In einer Fragestunde im Anschluss an seine Aussage zitierte Crowdfund Insider Clayton, der die Vollstreckungssituation als kompliziert bezeichnete.

Zum Thema Kryptowährung, insbesondere der ungestarteten digitalen Waage von Facebook, fügte er Berichten zufolge hinzu: „Hier ist es, wir sollten es nicht umgehen.“

In diesem Monat schloss sich Clayton verschiedenen prominenten Aufsichtsbehörden an, indem er einen Bericht für die US-Regierung verfasst hat, der sich mit potenziellen Risiken einer breiteren Anwendung von Stablecoins befasst.